Der auf dem Gelände einer alten Zementfabrik entstandene Parc de la Cimenterie ist Teil einer umfangreichen Umstrukturierungsmaßnahme, die die ehemalig industriell genutzten Uferbereiche von Pudong für die Öffentlichkeit zugänglich macht. Er lagert sich auf einer Länge von 22 km als neue Schicht ans Ufer des Huangpu, wodurch eine Kontinuität aus Plätzen, Parks und Sportanlagen entsteht, die sich zum Fluss hin öffnen.

Zwischen einem Erschließungsboulevard und dem Ufer wurde ein großer linearer Wall aufgeschüttet, der auf der einen Seite sanft zum Wasser hin abfällt und auf der anderen dicht mit Bäumen bepflanzt ist. Dieser künstliche Hügel lädt die Besucher ein, den Fluss und die gegenüberliegende Seite aus einem neuen Blickwinkel zu entdecken. An seinem höchsten Punkt fällt er wie eine Klippe steil ab. Hier befinden sich öffentliche Einrichtungen und Restaurants, die sich in den Wall schieben und die Promenade auf dieser Seite bespielen und beleben. Zudem werden ein Kinderspielplatz und ein Amphitheater mit Blick auf den Park in die Topographie integriert. Auf der Flussseite verläuft eine große Promenade auf den Anlagen des  Hochwasserschutzes, die diese verbirgt und gleichzeitig neue Ausblicke auf das Ufer ermöglicht. Der mal weite, mal enge Raum ist naturbelassen und ermöglicht weite Grünflächen.

Ein großer zentraler Platz verbindet die angrenzenden Quartiere mit dem Fluss. Hier befinden sich eine Markthalle und Räume für Konzerte. Auf der weiten Rasenfläche davor können Open Air-Veranstaltungen stattfinden und die Besucher mit Panorama-Blick auf die gegenüberliegende Flussseite musikalisch untermalte Sonnenuntergänge genießen.

  • Programm / Projekt:  Shanghai, Place de la Cimenterie
  • Abnehmer: Shanghai East Bund Investment Group CO.
  • Auftragnehmer: Agence Ter (federführend) + Concepto + JFA + TESS
  • Fläche: 12,9 ha
  • Zeitraum: 2016-2018
  • Ort: Shanghai, China
+

Shanghai / Park im ehemaligen Zementwerk