RABAT / Das Landgut Dar Essalam

RABAT / Landgut de Dar Essalam

Um das vorhandene landwirtschaftliche Know-How aufzuwerten und zu bewahren, bleibt im Zentrum des öffentlichen Parks des Landguts Dar Essalam eine ca. 4 ha große Fläche als bewirtschaftete Obstplantage erhalten. Auch der restliche Park integriert bestehende Elemente so weit wie möglich in die Neugestaltung,  so z.B. die als Windschutz dienenden Baumreihen sowie die  Mandarinen- und Avocadobäume. Daneben bereichern neue Naturräume und Nutzungen thematisch und atmosphärisch den Garten und schaffen eine größere Artenvielfalt.

Hochwachsende Bäume entlang der Straße  in Dammlage bilden die oberste Schicht der Landschaft. Das weithin sichtbare Blätterdach erzeugt einen neuen Horizont und räumliche Tiefe im Park. Die Vielfalt der Pflanzen lässt eine üppige und einzigartige Atmosphäre entstehen. Ein grüner Saum an den Rändern des Parks schafft Distanz zu den Fassaden der angrenzenden  Gebäude. In dieser kühlen und schattigen Zone aus Bäumen und Büschen befinden sich ein Jogging-Parcours mit Fitnessstationen sowie eine bepflanzte Mulde zur Sammlung von Wasser.

Von einem über den Obstgarten führenden Holzsteg aus, kann man den Blick über die alte Plantage genießen, während blühende Pflanzbänder den Fußgänger auf seinem Weg durch den Park begleiten. So entstehen aus den  Atmosphären und Landschaftsräumen der Vergangenheit zukunftsweisende Stimmungen und Nutzungen.

CASABLANCA / Grünes Quartier von ANFA

Casablanca / Grünes Quartiert von Anfa

Der neue Stadtteil ANFA in Casablanca, erstreckt sich auf dem ehemaligen Flughafengelände der Stadt. Auf einer Hochebene gelegen mit Blick auf das Meer und auf die Hassan II-Moschee entsteht eine neue städtische Entwicklung eines Mischgebiets. Um räumliche und ökologische Qualitäten zwischen den zukünftigen Wohnquartieren zu schaffen, wird das Plateau durch den Erhalt der Rollbahnen und durch die Reaktivierung der dazwischen liegenden fruchtbaren Sukzessionsflächen strukturiert. Um die Wasserversorgung im Mittelmeerklima von Casablanca strategisch zu steuern, sammeln die einzelnen, in Senken gelegen Parzellen das Regenwasser und bilden dadurch kühlende Gärten mit unterschiedlichen Funktionen. Verknüpft mit einer 50 ha umfassenden zentralen Parkfläche wird auf diese Weise das ökologische Netzwerk gestärkt. Die Parkanlage bildet einen lichten, hochstämmigen Wald aus Akazien und Gleditsien durchzogenen von Wiesenstreifen, die die Blickbeziehungen zur Stadt und zum Meer freigeben.