Die Stadtverwaltung von Shanghai hat eine Aufwertung des östlichen Ufers des Huangpu-Flusses eingeleitet, das sich über eine Länge von insgesamt 21 km erstreckt. In diesem Gebiet im Herzen der Stadt, das bislang wenig entwickelt oder von industrieller Nutzung geprägt war, soll  das Leben am und mit dem Fluss wieder stärker in das Bewusstsein gerückt werden. Hier soll ein neues Wahrzeichen und eine starke Identität für die Weltstadt geschaffen werden, indem dauerhaft zahlreiche Nutzungen auf der gesamten Länge des Ufers angeboten werden.

Das Projekt sieht das Ufer als lebendige Schnittstelle zwischen den angrenzenden Vierteln und dem Fluss: Einer neuen Schicht, die Umweltbewusstsein, Ökologie, öffentlichen Raum und wirtschaftliches Handeln gleichermaßen berücksichtigt. Kontinuität wird durch eine dreiteilige Gliederung des Raums erreicht, die jeweils verschiedene Ströme und thematische Nutzungen definieren (Große Promenade, Entdeckerwege, Sportpisten). Jeder dieser Bereiche wird thematisch ausgestatten, um neue Aktivitäten am Rand des Wassers anzubieten und zu fördern.

Der Uferbereich wird sowohl bei Tag als auch bei Nacht zu einem Raum des täglichen Lebens, der aber auch Platz für lokale und nationale Feste bietet.

 

 

 

  • Programm / Projekt:  SHANGHAI / östliches Ufer in Pudong
  • Abnehmer: Shanghai East Bund Investment Group Co., Ltd.
  • Auftragnehmer: Agence Ter Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, JFA Architectes, SCS, AND, Concepto
  • Fläche: 350 ha
  • Zeitraum: Studie und Realisierung 2016-2019
  • Ort: Shanghai, China
+

SHANGHAI / östliches Ufer in Pudong