Die von Agence Ter für das Jianjiangtal entwickelten Leitlinien umfassen drei große Bereiche :

  • -die Neuausrichtung der Mobilität innerhalb des Tals
  • -eine städtebauliche sowie eine Strategie zum Schutz von Naturräumen
  • -die Ausarbeitung von sieben beispielhaften Projekten

Das Tal wird nicht nur durch die Berghänge definiert, sondern auch durch drei Schichten: als erstes das Flussbett, die Bergflanken auf halber Höhe und die sehr beeindruckende Kette der Berggipfel. Jeder dieser Schichten werden unterschiedliche Architekturen zugeordnet.

Im Tal gibt es sechs große und drei periphere Dörfer. Die Problematik bestand darin, das Tal zu verdichten, um es mit allen Dienstleistungen zu versorgen, die es braucht, ohne es dabei zu zerstören. Dafür entwickelten wir eine Wegschleife, die sieben Dörfern synergisch miteinander verband.

Erreicht wurde die Stärkung der Dörfer durch folgende Maßnahmen:

  • -der Verdichtung der bestehenden städtebaulichen Struktur auf Brachen und an den Ortsrändern,
  • -der Einrichtung eines Ökotons, einer Übergangszone zwischen städtischen und ländlichen Bereichen, in der ein System an erneuerbaren Energien eingerichtet wird,
  • -der Schutz der für die Biodiversität wichtigen fruchtbaren Zonen sowie die Intensivierung des landwirtschaftlichen Charakters des Tals.
  • Programm / Projekt:  PENGZHOU / Jianjiang-Tal
  • Abnehmer: Stadt Pengzhou
  • Auftragnehmer: Agence Ter (federführend) + Inca Architectures, MDP, Concepto
  • Budget: 10 Mio. Yuan netto
  • Fläche: 150 km²
  • Zeitraum: 2018 - 2020
  • Ort: Pengzhou, China
+

PENGZHOU / Jianjiang-Tal