Der Entwurf der Außenanlagen betont die Bibliothek als Bestandteil und Erweiterung des öffentlichen Raumes und die Entwicklung der Stadt zu einer fjord city. Ein großer städtischer Teppich, der urban carpet zieht sich über den Vorplatz in die Erdgeschosszone des Gebäudes. Die Basis des Teppichs ist eine kleinformatige Granitplattenstruktur, bei der sich glatte Oberflächenbeschaffenheiten in den Bewegungsachsen mit raueren Texturen in den ruhigeren Bereichen abwechseln. Gelegen an der historischen Nahtstelle zwischen dem mittelalterlichen Oslo und der auf dem Schachbrettmuster aufgebauten Neustadt im Westen, verbinden zwei in den Teppich integrierte Lichtachsen auf symbolische Weise die Bibliothek mit beiden Stadtteilen. Die in die Lichtachsen eingestreuten beleuchteten Nebeldüsen tauchen den Platz vor allem bei Nacht in eine mystische Atmosphäre. Gleichzeitig verwandelt sich die Platzoberfläche in einen großen Bildschirm. Grafiken und Textauszüge, die interaktiv über das Mobiltelefon beeinflusst werden können, werden vom Dachüberhang der Bibliothek auf den Platz projiziert. Der westliche Teil des Teppichs ist bedeckt von einem feinen begehbaren Wasserfilm, der den Himmel reflektiert und in der Winterzeit sich zu einer innerstädtischen Eislaufbahn wandelt. Der Wasserfilm kann aber auch in kürzester Zeit entfernt werden, um Raum für Konzerte und temporäre Events auf dem Vorplatz zu schaffen.

  • Programm / Projekt:  OSLO / Deichmanske Bibliothek
  • Abnehmer: HAV Eiendom
  • Auftragnehmer: Agence Ter, Lund Hagem Arkitekter + Atelier Oslo
  • Fläche: 1,7 ha
  • Zeitraum: 2009-2012
  • Ort: Oslo, Norwegen
+

OSLO / Deichmanske Bibliothek