Als großes städtebauliches Projekt im Zentrum von Lille, entwickelt sich seit dem Jahr 2000 zwischen dem Kongresszentrum Grand Palais, einem Güterbahnhof und der Auffahrt zur Autobahn A1, die zweite Stufe eine Modellprojekts, welches diesen dynamischen Wirtschaftsstandort enger mit den städtischen Wohngebieten verknüpft.
Innerhalb des 22 ha großen Entwicklungsgebiets Euralille 2 entsteht im Wohnwald ein besonderes Wohngebiet, in dem die Vegetation, als Basis des Entwurfs, mit unterschiedlichen Atmosphären auf die Vielfalt an Wohngebäuden reagiert. Zwischen den Wohnzeilen liegen öffentliche Bereiche, die dank der vorgesehenen unterirdischen Parkierung autofrei sind und in denen Fußgänger und Bewohner die Vorfahrt haben.
Die Ruhe und Waldatmosphäre des Freiraums reichen bis in die Wohnungen. Die Bewohner blicken ins Grün und werden gleichzeitig durch die Vegetationsschicht vor Einblicken geschützt.

  • Programm / Projekt:  LILLE / Der "Wohn-Wald" von Euralille 2
  • Abnehmer: SAEM Euralille
  • Auftragnehmer: Agence Ter + MG-AU architectes urbanistes (Federführend)
  • Fläche: 15 ha
  • Zeitraum: 2000-2012
  • Ort: Lille, Frankreich
+

LILLE / Der “Wohn-Wald” von Euralille 2