Vom Genius Loci inspiriert, fügt sich der Entwurf im historisch und poetisch geprägten Stadtbild ein. Als Verlängerung des Stadtgefüges entsteht ein Dienstleistungsgebiet, das in die Oosaue mündet. Die Anordnung der Baukörper schafft eine Gliederung des Freiraums mit mehr oder weniger offenen und zugleich geschützten Bereichen. Durch die differenzierte Höhengestaltung der Gebäude bleibt die Großzügigkeit des Landschaftsraumes erhalten.

Der Entwurf folgt dem Verlauf der Oos: Ein horizontales Gebäude entwickelt sich längs der Europastraße bis zu einer Verbindungsachse der Kirchtürme zwischen Bernhardus- und Pauluskirche und akzentuiert diese. Ferner entsteht ein gezielt gesetzter städtebaulicher Akzent in Form eines Kubus.

Das Gebiet befindet sich im Übergangsbereich von Vorstadt zu Stadt und präsentiert eine Kombination aus repräsentativ gestalteten Bereichen und informellen naturerhaltenden Grünräumen. Die Gestaltung baut auf den Potentialen des Bestands auf und entwickelt diese zu einem zusammenhängenden nutzungsabgestuften Park mit starkem Bezug zum Wasser weiter. Das Landschaftskonzept lässt Platz für Unvorhergesehenes und die Aneignung durch Bewohner, Besucher und Spaziergänger.

Durch Ergänzung bestehender Obstgehölze und einer Durchwegung werden neue Flächen zugänglich gemacht und bieten Platz für gemeinschaftliche gärtnerische Aktivitäten.
Der Bereich nördlich der neuen Bebauung wird naturnah entwickelt. Zur Hochwasservorsorge soll hier das Ufer abgeflacht und das Flussprofil aufgeweitet werden. Lange Beobachtungsstege, die von den neuen Baukörpern in die Aue ragen, eröffnen neue Perspektiven auf den Flussraum und stellen eine sensible Verbindung von Landschaftsraum und Stadt dar.
Die nordöstliche Uferseite wird von einem Grünband mit Fussweg zwischen Fluss und B500 begleitet. Er inszeniert den Blick auf das gegenüberliegende Naturufer und die neue Bebauung. Eine Brücke für Fußgänger und Radfahrer in der „Kirchturmachse“ stellt eine neue direkte Verbindung über den Fluss her.

  • Wettbewerb: 1.Preis mit richter architectes et associés, Straßburg und Raimund Wiotte Verkehrsplanung, Rheinstetten
  • Auslober: Stadt Baden-Baden
  • Fläche: 0,9 ha
  • Ort: Baden-Baden, Deutschland
+

Dienstleistungsbereich Aumattstraße Baden-Baden