Das Konzept für die gemeindeübergreifende Landesgartenschau der beiden Orte ist, die Heilquellen der Region auf „magische“ Art zu zeigen, um dem schrumpfenden Kurbetrieb aufzuhelfen. Um die unterirdischen Verwerfungslinien sichtbar zu machen, legte Agence Ter auf ihrem Verlauf einen Fußgängerweg an und säumte ihn mit dampfenden Gabionenmauern. In Mulden sind Wassergärten eingerichtet und kündigen den Wasserkrater an. Wände aus Corten-Stahl fassen den Krater, in den man bis zum Brunnengrund hinabsteigen kann, wo das Wasser brodelt und Dampf, Donner, Wasser und Lichtblitze aus der Tiefe emporschießen. Die „Allee des Weltklimas“ endet auf einer Terrasse, die sich über die umliegenden Felder erhebt, auf denen verschiedene Gräser wachsen.

  • Programm / Projekt:  BAD OEYNHAUSEN-LÖHNE / Park Aqua Magica
  • Abnehmer: LGS 2000 Bad Oeynhausen-Lohne
  • Auftragnehmer: Agence Ter
  • Fläche: 35 ha
  • Zeitraum: 1998-2000
  • Ort: Bad Oeynhausen, Deutschland
+

BAD OEYNHAUSEN-LÖHNE / Park Aqua Magica